Zwischenstopp in Deutschland…

Hallo!

Sind zur Zeit für einen längeren Zwischenstopp bei den Grosseltern!

Waren zuvor in Asti und Venedig, Freunde besuchen. Es waren herrliche Stunden mit Euch Maria-Laura und Rossella und Euren Familien!!! Vielen Dank für die schöne Zeit!

In Asti konnten wir schon deutlich spüren, dass es Herbst wird. Die Nächte wurden merklich kühler…im WoWa nachts fast 12 Grad…brrrrhh…

Auch in Venedig war es regnerisch und windig, die Stadt aber wie immer herrlich! Wir waren nachmittags mit der Fähre rüber gefahren, da unser Campingplatz direkt gegenüber am Ufer lag. Herrlicher Blick, aber leider viiiiiele Mücken, wie wir an einem Abend feststellen mussten.

Weiter ging’s dann nach Bozen. Dort konnten wir in Erinnerungen schwelgen, da ich dort ja einige Zeit im Krankenhaus gearbeitet hatte. Das ist inzwischen auch mehr als zehn Jahre her…man wie die Zeit vergeht.

Über München sind wir dann weiter zu den Grosseltern gefahren.

Auf dem letzten Campingplatz haben wir noch ein wunderbares Ehepaar, selbst Eltern von drei erwachsenen Kindern, kennengelernt, die mit Frida kleine Kastanienfiguren gebastelt haben. Auch an Euch – Monika und Jupp – vielen Dank!

In den nächsten Wochen werden wir noch im Elbsandsteingebirge und im Vogtland unterwegs sein.

Wir melden uns wieder, wenn’s losgeht bzw. wenn’s was Neues gibt.

Über Nachrichten von Euch, die ihr unseren Blog lest und / oder die wir kennenlernen durften, freuen wir uns natürlich sehr!

Seid herzlich gegrüsst!

IMG_1796IMG_1689

…weitere Fotos folgen!

Advertisements

Bella Italia!

Ja, wir hängen mit unserem Blog ein wenig hinterher…das Internet auf den CP’s war zwischenzeitlich eher schlecht.Nun also zum aktuellen Stand unserer Reise;-)

Wir sind gerade in Italien auf dem Weg nach Asti, Freunde besuchen.

Davor hatten wir uns nach einem herrlichen Treffen mit Nikola, Mathias und Florian am Mittelmeer von Agde auf den Weg nach Marseille gemacht, um mit der Fähre nach Ajaccio auf Korsika überzusetzen.

Das Fährticket zu kaufen gestaltete sich mehr als abenteuerlich, da wir es nicht via Internet sondern direkt vor Ort kaufen mussten. Das Hafenbüro war nicht so einfach wie gedacht auszumachen und nach gefühlten Endlosschleifen mit dem Auto um den Hafen fanden wir zufällig eine Filiale der Fährgesellschaft…Gebucht war dann schnell und einfach, sogar mit Aussenkabine! 

Die Fahrt ging über Nacht und war sowohl für die Zwerge als auch für uns herrlich aufregend!

Auf Korsika angekommen hat Christian unseren WoWa auf engsten Straßen nach Porto gezirkelt…puhh…wir haben manchmal ganz schön die Luft angehalten! Ging aber alles gut, der CP lag wunderschön inmitten von roten Felsen an der Küste. Allerdings machte sich weiterhin die Nebensaison bemerkbar: der Platz war meistens fast leer. 

Haben dann bei angenehmen Temperaturen um die 20-25 Grad einige wunderbare Wandertouren gemacht. Die Landschaft auf Korsika ist beeindruckend!

Nach ca einer Woche haben wir dann die Weiterfahrt Richtung Bastia angetreten…wieder mit etwas Schweiß auf der Stirn durch enge kurvenreiche Straßen! Ging aber Gott sei Dank wieder alles gut!

Die Fähre nach Livorno brauchte etwa vier Stunden, am Abend waren wir in der Nähe von Pisa auf einem der wenigen CP’s, die noch offen hatten, angekommen. 

Morgen treffen wir uns mit Freunden in Asti. Danach geht’s weiter Richtung Venedig über den südlichen Gardasee…

    

  

  

  

  

  

  

  

   
 

Carcassonne 

Haben uns zwischenzeitlich von den Pyrenäen aus auf den Weg nach Carcassonne gemacht. Die mittelalterliche Stadt „La Cite“ ist sicherlich sehenswert, aber leider nahezu komplett kommerzialisiert mit zig Restaurants, Snackbars und Souvenirläden, so dass das eigentlich wunderschöne mittelalterliche Ambiente gar nicht richtig zur Geltung kommen kann. Etwas schade…Unser Campingplatz war etwas außerhalb Richtung Limoux herrlich im Wald auf einem Hügel gelegen. Dass die Hochsaison vorbei ist, konnten wir eindrucksvoll erleben: der Platz war nahezu leer! Damit für Frida allerdings auch weniger Spielkameraden…

Haben einen herrlichen Spaziergang durch die umliegenden Weinberge gemacht. Sind ja inmitten des Languedoc! 

Heute sind wir auf dem Weg ans Mittelmeer Richtung Agde, um uns mit Freunden zu treffen! Danach soll’s weiter nach Korsika gehen. 
Unser Kleinster krabbelt übrigens inzwischen fleißig durch die Gegend und übt den Vierfüßler! 🙂 Dem Brei ist er auch nicht mehr so abgeneigt, wenn’s denn Zucchinibrei sein darf…

Fotos folgen…

In den Pyrenäen 

Nach Verlängerung in Pyla und einem kurzen Zwischenstopp in Biarritz sind wir in den Pyrenäen gelandet, etwas unterhalb von Lourdes, in Luz St. Saveur!Der Abschied in Pyla fiel uns doch etwas schwer, da wir dort viele tolle Leute kennengelernt haben (wir grüßen insbesondere Oliver mit seinen beiden Kindern, Sven und Diana mit Kind unterm Herzen:-), Florian und Lena mit Martha sowie Alina und Maria-Sofie. Guido und Marita mit Familie und ihrem Hund Paddy verdanken wir viele schöne Stunden, vor allem die mit Frida am Strand und unserem letzten Abend 😉

Wir haben die Zeit mit euch allen sehr genossen!

Biarritz war wie erwartet schön, mondän mit herrlichen alten Villen und wunderbarer felsiger Küste. Beeindruckend aber vor allem der „wilde“ Atlantik…verständlich, dass all die Surfer hierher wollen;-)
Bei 36 Grad waren wir dann aber doch froh in die Berge abzudüsen…

Hier angekommen hat’s erstmal gewittert! Abends noch lecker Crêpes gegessen…dann waren wir allesamt total kaputt.

Heute kurz die Gegend erkundet. Ist wirklich eine tolle Landschaft. Es gibt viele wunderbare Wanderrouten. Mal schauen, wie das Wetter wird.

   
    
    
    
    
   

An der Düne…

Sind jetzt seit gut einer Woche in Pyla sur Mer, direkt neben der wundervollen Sanddüne. Der Campingplatz ist herrlich inmitten eines Kiefernwaldes, der uns vor Hitze und Wind schützt. Und beides hatten wir bisher reichlich!Frida genießt den Kontakt zu den vielen anderen Kindern; die meisten sprechen Deutsch, findet sie herrlich nach all den anderen überwiegend fremdsprachigen Kindern, die wir getroffen haben.

Waren neben Baden am Meer und im Swimmingpool auch in einem Vogelreservat in Le Teich, direkt am Bassin d’Arcachon. Ist auch mit Kindern echt sehenswert und ein Besuch (am besten bei Flut!) absolut zu empfehlen.

Gerade macht Frida ihre ersten Federballspielversuche…herrlich!

Valentin fängt langsam an zu krabbeln und strebt die Weltherrschaft an 🙂 will alles angucken und untersuchen!

Bleiben noch ein bisschen, weil’s uns hier so gut gefällt!

   
    
    
   
   
    
    
    
   

Ameisen mal anders…

Sind auf dem Weg nach Pyla sur Mer.Waren eine gute Woche auf der Ile d’Oleron, erst in Dolus und dann in Le Château. Angekommen bei Regen hatten wir Glück noch einen Stellplatz am Meer zu finden. Das Vorzelt noch schnell aufgebaut, dann konnte Frida es nicht mehr erwarten den überdachten Swimmingpool zu testen;-)

Also Badesachen raus und ab ins Wasser. Nach ein paar sonnigen Tagen mit Wald- und Strandwanderungen mussten wir jedoch feststellen, dass sich eine Ameisenstrasse oder besser gesagt Ameisenautobahn einen Weg direkt durch unseren WoWa gesucht und gefunden hatte. So brachen wir schnellstmöglich unsere Zelte ab und suchten uns eiligst einen anderen Campingplatz. Der war herrlich direkt am Meer und neben der Zitadelle von Le Château gelegen. Dort wollten wir eigentlich nur noch ein oder zwei Nächte bleiben, aber uns hat es so gut gefallen, dass wir immer wieder verlängert haben. Direkt nebenan war eine originelle Snackbar mit leckerem Essen und manchmal auch Live-Musik! Frida war das erste Mal baden im Atlantik…sie fand’s großartig und war kaum wieder aus dem Wasser zu kriegen, trotz leicht blauer Lippen (brrrhhhh…);-)

Meine heiß geliebten Muscheln hab ich auch zu essen bekommen. Nur die Austern, die hier überall gezüchtet werden, haben wir ausgelassen…ist nicht so unser Ding.

Jetzt fahren wir weiter nach Süden in die Nähe von Arcachon, wo die berühmte Sanddüne direkt am Meer ist.

   
    
   

Chinon…Mittelalter pur

Weiterer Zwischenstopp im Loiretal in Chinon, einer herrlichen mittelalterlichen Stadt mit Burg und direkt am Flussufer gegenüber liegendem Campingplatz. Das Wetter bleibt heiß…wir schwitzen um dieWette, aber so kann Frida unsere Solardusche genießen! Die haben wir direkt hinterm WoWa an einen Ast gehängt. Die Burg haben wir auch schon besichtigt. Inklusive Rittern auf Steckenpferden, wild fechtenden Räubern und Raubvögeln! Auch das sog.Dornröschenschloss haben wir gesehen, Frida war von den Figuren ganz begeistert! Fahrradtour entlang der Loire war gestern dran, allerdings sind maximal 20km drin, sonst finden’s die Zwerge nicht mehr lustig;-)

Auf dem Weg einige herrliche alte Häuser gesehen, und die Franzosen stehen ja echt auf Blumen…die Gärten sehen oft wunderbar bunt aus und duften!!!

Heute soll’s weiter Richtung Atlantik/Ile d’Oleron gehen…